Stevia – Der bessere Zucker

Stevia kaufenSüßen ohne Zucker und ohne Kalorien? Und das auch noch gesünder und bekömmlicher? Wie ist das möglich? Die Antwort lautet: Stevia. Die ursprünglich in Paraguay und Brasilien stammende Pflanze Stevia Rebaudiana, auch Süßblatt, Süßkraut oder Honigkraut genannt, wird dort schon lange wegen ihrer starken Süßkraft verwendet. Vor allem die Guaraní-Indianer benutzten Stevia als Süßstoff zum Süßen von Speisen und Getränken und als Medizin. Der aus der Stevia Pflanze extrahierten Süßstoff hat das 300-fache der Süßkraft von Zucker . Als im 16. Jahrhundert die spanischen und portugiesischen Konquistadoren Südamerika unter ihre Kontrolle brachten, lernten auch sie das Süßkraut kennen und brachten es nach Europa. Allerdings gab es bis in die jüngste Vergangenheit vor allem auch in Deutschland einige bürokratische Hindernisse um die Zulassung. Die Erlaubnis zur Verwendung von Stevia für Lebensmittel kam EU weit erst 2011 auf.

Zögerliche Zulassung in Deutschland

Heute wird das Honigkraut vor allen Dingen in Asien als Ersatz für Zucker verwendet, in Japan bestehen 40% des Marktes für Zuckerersatzstoffe aus dem Süßstoff Stevia. Woran mag es liegen, dass dieser Ersatzstoff für Zucker es in der EU so lange so schwer hatte? In Europa werden jährlich etwa 60 Milliarden Euro von der Zuckerindustrie umgesetzt, jeder Deutsche verbraucht etwa 40 kg Zucker pro Jahr. Kann es sein, dass es hier eine mächtige Lobby gibt, die Umsatzeinbußen befürchtet? Jedenfalls hat die “Insel in Europa”, die Schweiz, für die kein EU-Recht gilt, weitaus schneller für einige Stevia Mittel die Verwendung erlaubt. Dort waren Stevia Produkte in Apotheken, Drogerien und in einzelnen Supermärkten schon weitaus früher zu erhalten.

Gesünder, kalorienärmer, und bekömmlicher

Neben der angenehmen zuckerlosen Süße von Stevia sind positive Auswirkungen auf die Gesundheit seit Jahrhunderten bekannt und wurden in Studien nachgewiesen. Zunächst sei festgestellt, dass das Stevia ganz ohne Kalorien auskommt, Zucker dagegen enthält 400 kcal pro 100 g. Das ist also der Grund dafür, dass wir durch Zuckerkonsum in ungewolltem Maße zunehmen. Besonders bedenklich ist dies bei zuckerhaltigen Getränken, bei denen man wegen der flüssigen Form das Gefühl hat, davon könne man doch nicht zunehmen, man trinke gesund. Der weltweit größte Hersteller einer weltweit verbreiteten Limonade stellte daher auch schon Versuche an, statt mit Zucker seine Getränke mit dem südamerikanischen Süßblatt zu süßen, das nebenbei noch wertvolle Nährstoffe und Vitamine enthält.


Fast alle B-Vitamine, Vitamin C, Spurenelemente und Proteine sind in dem Süßblatt enthalten. Es wurde nachgewiesen, dass Stevia blutdrucksenkend wirkt, die Nierenfunktion anregt und auch den Leberstoffwechsel positiv beeinflusst. Ein Mundwasser mit einem Anteil an Stevia verhindert Entzündungen in Mund und Rachen und hat sich weiterhin bei Karies und Zahnfäule bewährt. Die Blätter des Absuds von aufgebrühtem Süßtee glätten Falten und Narben, wenn man sie mehrmals einige Minuten auf die entsprechenden Hautstellen legt.