3 Tipps und Tricks zur Aufbewahrung von Stevia

Frisches SteviaStevia hat in seinen verschiedenen Formen längst Einzug in unseren Alltag gehalten. Damit das Süßungsmittel möglichst lange eingesetzt werden kann, spielt vor allem die Lagerung eine große Rolle. Wir werfen einen Blick auf die kleinen Tipps und Tricks, mit denen die Haltbarkeit erhöht werden kann und die sogleich den besonders süßen Geschmack langfristig konservieren.

Die richtige Lagerung

In erster Linie entscheidet die vorliegende Form des Stevias darüber, welche Lagerung nun am besten geeignet ist. In der Praxis gibt es ganz unterschiedliche Modelle der Lagerung, wie sie hier in Betracht gezogen werden können. Auf der einen Seite ist es möglich, Stevia direkt in Pulverform zu kaufen. Der hohe Grad der Verarbeitung, wie er in diesem Fall vorliegt, stellt niedrigere Ansprüche an die Lagerung. Echte Kenner nutzen dagegen auch Stevia-Blätter und -Granulat, die wiederum in besonderer Weise aufbewahrt werden sollen. Als Verpackung empfiehlt sich ein luftdicht abgeschlossener Behälter, wie zum Beispiel eine Dose. Dadurch wird verhindert, dass das Stevia mit zu viel Sauerstoff in Kontakt kommt und sich dadurch seine Haltbarkeit automatisch verringert.

Schutz vor Feuchtigkeit

Auf der anderen Seite geht es auch darum, nicht zu viel Licht in Kontakt mit dem Stevia kommen zu lassen. Auch an dieser Stelle lohnt es sich, einen verschlossenen Behälter zum Mittel der Wahl zu machen. Ist dieses erste Ziel erreicht, bedeutet dies allerdings noch nicht allein die perfekte Lagerung des Süßungsmittels. Denn weiterhin spielt die vorhandene Temperatur eine sehr große Rolle. Stevia sollte in einer möglichst kühlen Umgebung gelagert werden. Auch Feuchtigkeit sollte nicht in Kontakt mit dem Lebensmittel kommen. Alte Kellerräume, die in der Regel genau diesen Anspruch nicht erfüllen können, scheiden aus diesem Grund schon aus.

Die Haltbarkeit im Blick

Wie lange das Stevia in der Folge gelagert werden kann, ist ebenfalls von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Hier lohnt es sich, zunächst auf die Angaben der Hersteller zu achten. Sie stellen in der Regel einen sehr guten Richtwert dar. Da Stevia nicht im klassischen Sinne verdirbt und ab einem bestimmten Punkt nicht mehr verzehrbar ist, sollte von eigenen Experimenten abgesehen werden. Überschreitet die Existenz des Süßungsmittels die angegebene Haltbarkeit bei Weitem, so ist es in jedem Fall ratsam, sich für den Kauf eines neuen Produkts zu entscheiden. Die gesundheitlichen Risiken, die mit dem Verzehr eines veralteten Süßungsmittels in Verbindung stehen, sind bis zu diesem Zeitpunkt nicht geklärt.

Stevia richtig kaufen

Wer sich dazu entschließt, Stevia zu kaufen, sollte bereits bei diesem Schritt den eigenen Bedarf möglichst genau im Auge behalten. Liegt der eigene Konsum auf einem eher niedrigen Niveau, so ist es nicht notwendig, es in großen Mengen zu erwerben. Obwohl damit auf den ersten Blick eine relative Ersparnis verbunden sein kann, wird diese durch das mangelhafte Aufbrauchen wieder zunichte gemacht. Besser ist es also, sich zunächst für den Erwerb kleinerer Portionen zu entscheiden. Die starke Süßkraft, die Stevia bekanntlich in sich trägt, reicht bereits allein aus, um auch mit kleinen Mengen die gewünschte Wirkung zu erzielen. Auch auf diese Punkte ist also zu achten, wenn der Kauf von Stevia am Ende zum vollen Erfolg werden soll.